Projekte des LAFT Berlin

Performing Arts Programm Berlin

Das Performing Arts Programm des LAFT Berlin richtet sich an alle freien Tanz- und Theaterschaffenden Berlins. Es arbeitet in den vier Bereichen:

-        Beratung & Qualifizierung
-        Distribution und Marketing
-        Netzwerk, Wissenstransfer & Kooperationen
-        Publikumsgenerierung & Vermittlung

an der Professionalisierung, strukturellen Stärkung und verbesserten Wahrnehmung der freien darstellenden Künste. Alle Angebote des Programms sind kostenfrei und dezidiert auf die Situation und Bedürfnisse der Szene ausgerichtet.

www.pap-berlin.de
www.proberaumplattform-berlin.de
www.theaterscoutings-berlin.de

Performing Arts Festival Berlin

Das Performing Arts Festival Berlin bildet die Vielfalt der freien darstellenden Künste Berlins an zahlreichen Bühnen und Spielorten in der gesamten Stadt ab. Im jährlichen Rhythmus präsentiert das Festival seit 2016 eine Woche lang Arbeiten und künstlerische Positionen Berliner Künstler*innen und Gruppen aller Genres.

Nach der Pilotausgabe im Mai 2016 mit 232 Vorstellungen an 56 Spielorten in der ganzen Stadt ging das Performing Arts Festival Berlin vom 13. bis 18. Juni 2017 in die zweite Runde!

Mehr zum Performing Arts Festival

Berlin Diagonale

Die BERLIN DIAGONALE ist eine Präsentationsplattform der freien darstellenden Künste Berlins. Sie bietet FachbesucherInnen (IntendantInnen, KuratorInnen, DramaturgInnen etc.) moderierte Touren durch die freie Szene, angebunden an bedeutende Berliner Festivals.

Ziel der BERLIN DIAGONALE ist es, in Berlin produzierte Arbeiten national und international bekannt zu machen, Touringmöglichkeiten zu schaffen sowie die Vernetzung der AkteurInnen im (inter)nationalen Kontext weiterzuentwickeln.

Mehr zur Berlin Diagonale

Raumkoordination für die freien darstellenden Künste Berlin

Die Raumkoordination für die freien darstellenden Künste im Auftrag des LAFT Berlin tritt der Arbeitsraumknappheit in Berlin entgegen. Sie arbeitet hierzu eng mit dem spartenübergreifenden Arbeitskreis Räume der Koalition der Freie Szene, der Gesellschaft für Stadtentwicklung GSE und der Berliner Kulturverwaltung zusammen.

Die Raumkoordination wirkt nutzungsspezifisch und szenenorientiert an der Schaffung neuer Proberäume, Lager und Produktionsbüros mit. Ein weiteres Aktionsfeld besteht in der Weiterentwicklung des Bestandsoptimierungsprogramms für bestehende Proberäume.

Mehr zur Raum-Koordinationsstelle